section_topline
09401 - 607950
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Termine unter: 09401 - 607950
section_navigation

Fuß- und Sprunggelenk / Schneiderballen (Digitus quintus varus)

section_component
Beim Schneiderballen besteht eine Vorfußdeformität im Bereich der 5. Zehe, die ähnlich der Hallux-valgus-Fehlstellung zu einer Prominenz des Mittelfußköpfchens (Pseudexostose) am Fußaußenrand und einer Abweichung des Zehs nach innen (Richtung vierter Zehe) führt. Ursache ist in der Regel eine Spreizfußsymptomatik, die letztlich zu der Achsabweichung führt. Namensgebend für die Bezeichnung Schneiderballen ist das historisch gehäufte Auftreten des Krankheitsbildes beim Schneiderhandwerk durch die früher oftmals übliche Ausübung der Tätigkeit im Schneidersitz.
Beschwerden werden vor allem beim Tragen von geschlossenem Schuhwerk durch den Druck auf die Pseudexostose angegeben. Die chronische Druckbelastung und dadurch bedingte Reizung können zu einer akuten oder chronischen Schleimbeutelentzündung führen. Bei milden Formen kann durch eine Einlagenversorgung und dadurch mögliche Korrektur der Spreizfußkomponente zu einer Verbesserung erreicht werden. Durch Wahl von geeignetem Schuhwerk oder Weitung des Schuhleders im Bereich des prominenten Mittelfußköpfchens kann allenfalls eine symptomatische Therapie erzielt werden. Auch Barfußgehen, die eigenständige Stärkung der intrinsischen Fußmuskulatur oder die Verwendung eines Druckstellenpflasters können eine Beschwerdelinderung erzielen.

Vor einer operativen Korrektur ist die Durchführung einer Röntgendiagnostik notwendig, da es anatomisch unterschiedliche Subtypen des Schneiderballens gibt, die jeweils einer unterschiedlichen OP-Technik bedürfen. Steht die knöcherne Prominenz aufgrund eines übermäßig groß ausgebildeten Mittelfußköpfchens im Vordergrund kann die alleinige Abtragung des Knochenvorsprungs als kleinstmöglicher operativer Eingriff ausreichen. Dies kann sowohl minimalinvasiv als auch – wenn eine zusätzliche Entfernung des Schleimbeutels notwendig ist – in klassischer Operationstechnik erfolgen. Steht die knöcherne Fehlstellung im Vordergrund und muss diese korrigiert werden, so erfolgt die Wahl der Korrekturstelle unter Berücksichtigung des erforderlichen Korrekturausmaßes. Bei moderater Korrektur im Köpfchenbereich im Sinne einer Chevronette-Operation (ähnlich der Chevron-Operation beim Hallux valgus), bei stärkerer Fehlstellung als Scarf-Operation und bei ausgeprägter Fehlstellung im Sinne einer basisnahen Umstellungsosteotomie. Gegebenenfalls müssen begleitende Weichteil- und Knocheneingriffe durchgeführt werden.

Die Nachbehandlung nach lediglicher Abtragung des Knochenvorsprungs besteht in der Mobilisierung mit einem Verbandschuh und körperlicher Schonung bis zur Entfernung des Hautnahtmaterials ab dem 14. postoperativen Tag. Einschränkung für das Tragen von Konfektionsschuhwerk kann eine noch vorhandene Schwellungsneigung des Fußes sein.

Nach knöchernen Korrekturoperation besteht die Nachbehandlung in der konsequenten Benutzung eines Vorfußentlastungsschuhs für einen Zeitraum von 6 Wochen. Vor der Aufbelastung erfolgt eine Röntgenkontrolle, um den Fortschritt der knöchernen Durchbauung zu bewerten.

Ihre direkten Ansprechpartner

Dr. med. Christoph Schrafstetter

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

PD Dr. med. Franz Xaver Köck

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Josef Harrer

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

PD Dr. med. habil. Jürgen Götz

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

Wichtiges auf einem Blick

Hotline
09401 - 60795-0
Telefax
09401 - 60795-23
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
OP-Hotline
09401 - 60795-12

Ihr MedArtes-Ärzte-Team

Das Team unserer Gemeinschaftspraxis und Privatklinik besteht aus insgesamt 6 Ärztinnen und Ärzten:
MedArtes - Ihre Experten für Orthopädie, Sportmedizin und Endoprothetik
Foobar

Unser Rückruf-Service

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Nutzen Sie den kostenlosen Rückruf-Service. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen, Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

MedArtes Orthopäden und Chirurgen
    *
    *
    *
    *
    *
    section_breadcrumbs
    section_contact_buttons_bottom
    Patientenservice & Termine
    09401 - 607950
    im Online-Terminkalender
    Verfügbarkeit prüfen
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben