section_topline
09401 - 607950
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Termine unter: 09401 - 607950
section_navigation

Fuß- und Sprunggelenk / Großzehengrundgelenksarthrose (Hallux rigidus)

section_component
Die Arthrose des Großzehengrundgelenks (Metatarsophalangealgelenk I) äußert sich in der Regel durch eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Großzehe. Die Dorsalextension (Anhebung der Großzehe nach oben) ist als erstes betroffen. Basierend auf der zunehmenden Steifigkeit des Gelenks resultiert letztlich die Bezeichnung des Krankheitsbildes als Hallux rigidus (= steife Großzehe).Der Hallux rigidus ist die zweithäufigste Deformität der Großzehe nach dem Hallux valgus. Frauen sind etwas häufiger betroffen als Männer (1,5:1). Die Ursachen für die Entstehung der Arthrose sind vielfältig. Prinzipiell wird eine Einteilung in eine primäre und sekundäre Arthrose durchgeführt. Bei der primären Arthrose handelt es sich um einen degenerativen Gelenkverschleiß ohne anderweitige Ursachen. Bei der sekundären Arthrose existieren spezielle Gründe, die für die Entwicklung des Gelenkverschleißes verantwortlich sind. Dies können vorangegangene Traumen (posttraumatische Arthrose), rheumatologische Prozesse oder Stoffwechselerkrankungen sein, die letztlich zu einer Schädigung des Gelenkknorpels führen und den Arthroseprozess einleiten.Für die Schwere der Erkrankung gibt es unterschiedliche Klassifikationen, in Deutschland hat sich die Einteilung in 3 Stadien etabliert:
  • Während des Frühstadiums ist die Bewegungsfähigkeit der Großzehe eingeschränkt. In der Röntgendiagnostik ist der Befund unspezifisch, ebenso bei der klinischen Untersuchung. Man spricht bei diesem Stadium auch vom Hallux limitus.
  • Das mittlere Stadium ist dadurch charakterisiert, dass die Beschwerden zunehmen und die Bewegungseinschränkung sich verschlechtert. In der röntgenologischen Bildgebung sind degenerative Veränderungen v.a. im dorsalen Anteil des Gelenks (fußrücken-wärtig) zu finden, da hier beim Abrollvorgang die höchste Kraftübertragung stattfindet.
  • Ist das Vollbild der Arthrose vorhanden ist das Spätstadium erreicht. Die Beweglichkeit ist nahezu aufgehoben, das Gelenk ist bei der Untersuchung „wackelsteif“. Bei der klinischen Untersuchung als auch im Röntgen zeigen sich die fortgeschrittenen Gelenkveränderungen.
Die Hauptbeschwerden resultieren aus der schmerzhaften Bewegungseinschränkungen. Im fortgeschrittenen Stadium können jedoch auch Ruhe- und Nachtschmerzen vorhanden sein. Im Rahmen der Arthrose können sich knöcherne Ausziehungen (Osteophyten) bilden, die oft zu einer Volumenzunahme des Großzehengrundgelenks führen und zusätzliche Beschwerden durch Druck im Schuhwerk verursachen. Dieser knöcherne Sporn wird auch als Rosendorn bezeichnet.

Ihre direkten Ansprechpartner

Dr. med. Josef Harrer

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

PD Dr. med. Franz Xaver Köck

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

PD Dr. med. habil. Jürgen Götz

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Christoph Schrafstetter

Bezeichnung:
Facharzt für Orthopädie

Wichtiges auf einem Blick

Hotline
09401 - 60795-0
Telefax
09401 - 60795-23
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
OP-Hotline
09401 - 60795-12

Ihr MedArtes-Ärzte-Team

Das Team unserer Gemeinschaftspraxis und Privatklinik besteht aus insgesamt 6 Ärztinnen und Ärzten:
MedArtes - Ihre Experten für Orthopädie, Sportmedizin und Endoprothetik
Foobar

Unser Rückruf-Service

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Nutzen Sie den kostenlosen Rückruf-Service. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen, Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

MedArtes Orthopäden und Chirurgen
    *
    *
    *
    *
    *
    section_breadcrumbs
    section_contact_buttons_bottom
    Patientenservice & Termine
    09401 - 607950
    im Online-Terminkalender
    Verfügbarkeit prüfen
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben