Diabetisches Fußsyndrom – Gemeinsam zum Ziel

19 Nov 2016 Neuigkeiten

Am 19.11.2016 fand in der Kreisklinik Wörth a.d. Donau unter Leitung von PD Dr. Köck (MedArtes Neutraubling) und Dr. Bothschafter (KK Wörth) ein interdisziplinäres Symposium zum Thema „Diabetisches Fußsyndrom statt. Das diabetische Fußsyndrom ist ein Teil des sogenannten diabetischen Spätsyndroms. Es ist in seinen Ursachen und seiner Ausprägung sehr komplex. Hautdefekte, Durchblutungsstörungen und Infektionen werden oft spät bemerkt und führen im schlimmsten Fall zu einer Amputation. Durch intensive auc eigene wissenschaftliche und klinische Aktivitäten konnten im Bereich des DFS in den letzten Jahren gute Fortschritte erzielt werden. Um auf Basis dieser Erkenntnisse aber bei dieser schwerwiegenden Erkrankung optimale Resultate zur erreichen, bleibt die interdisziplinäre und koordinierte Diagnostik und Therapie oberste Prämisse. Das seit September dieses Jahres als siebtes in Deutschland von der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (D.A.F.) zertifizierte Fußzentrum Ostbayern bietet zusammen mit der Abteilung für Gefäßchirurgie an Kreisklinik Wörth für Patienten der Region Ostbayern, des Landkreises und Stadt Regensburg die optimalen Voraussetzungen, gemeinsam mit den in der ambulanten Therapie des Diabetsfußes betrauten Fachgruppen effektiv und kompetent auch komplexe Fälle erfolgreich zu behandeln. Mehr als 60 Teilnehmer aus verschiedensten Berufsgruppen (Hausärzte, Diabetologen/Internisten, Chirurgen, Pflegekräfte und Orthopädieschuhtechniker) wurden über den neuesten Kenntnisstand informiert und konnten sich in gemeinsamen Diskussionen austauschen.

Zum Foto:
Klinikdirektor Rederer, PD Dr. Köck, Dr. Bothschafter, Dr. Weisgerber, M. Fischer, Dr. Nusser

Search

+